Wir behandeln mit Kompetenz und Erfahrung

Kompetenz & Erfahrung

Nach der Untersuchung bei Ihrem Kinderarzt, Hals-, Nasen-, Ohrenarzt oder Pädaudiologen haben Sie eine Heilmittelverordnung bzw. ein Rezeptfür die logopädische Therapie bekommen. Wir behandeln Patienten aller Kassen. Wenn Sie nun als Eltern, Patient oder Angehöriger mit Ihrem Rezept und Ihren Zielen zu uns kommen sind vielleicht folgende Fragen noch unbeantwortet:

  • Logopädische Therapie. Was ist das?
  • Wen behandeln wir?
  • Wie sieht eine logopädische Therapiestunde aus?

Logopädische Therapie. Was ist das?

Der Beruf gehört zu den nichtärztlichen Heilberufen und umfasst folgende Aufgabenfelder:

  • logopädische Diagnostik und Therapie von Kommunikationsauffälligkeiten
  • sowie Prävention und Beratung der Patienten und ihrer Angehörigen
  • mit dem Ziel, die kommunikativen Fähigkeiten des Patienten zu erhalten, zu verbessern oder wiederherzustellen
  • und eine möglichst normale Entwicklung zu gewährleisten

Wen behandeln wir?

Nach einer eingehenden Diagnostik können wir mit der logopädischen Behandlung beginnen. Fachlich kompetente Hilfe bekommen Sie bei folgenden Störungsbildern:

Kinder

  • Dyslalien, d.h. Sprech- und Artikulationsauffälligkeiten wie z.B. Lispeln
  • Verzögerungen der Sprachentwicklung
  • Sprachentwicklungsstörungen /Sprachentwicklungsbehinderungen
  • Sprach- und Sprechauffälligkeiten aufgrund von Hörstörungen
  • Auffälligkeiten in Bezug auf den Redefluss ( Stottern, Poltern )
  • Zentral bedingte Auffälligkeiten der Sprachentwicklung bei Kindern
  • Rhinophonien d.h. Näseln und Lippen-Kiefer-Gaumen Spalten
  • Myofunktionelle Störungen ( muskuläre oder Koordinationsschwächen im Lippen-.Wangen- und Zungenbereich )
  • Auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörungen/ Störungen im Bereich des phonologischen (Laut- oder Wort- ) Bewusstseins
  • Lese- und Rechtschreibschwäche aufgrund von auditiven Wahrnehmungsschwächen und Elternberatung
  • Stimmstörungen bei Kindern und Jugendlichen
  • Sprach- und Schlucktherapie bei orofacialen Dysfunktionen bei Kindern mit Behinderungen
  • Frühförderung und interaktive Sprachförderung bei Late Talkern (späte Sprecher)

Erwachsene

  • Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen bei internistischen und neurologischen Erkrankungen, wie z.B. Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, Morbus Parkinson, Multiple Sklerose (Aphasie, Dysarthrie, Dysphagie, Apraxie)
  • Behandlung von Stimmauffälligkeiten organischer (Knötchen, Stimmbandlähmung etc.) und funktioneller Art (permanente Heiserkeit bei Sprechberufen, etc.)
  • Redeflussstörungen bei Jugendlichen und Erwachsenen

Wie sieht eine logopädische Therapiestunde aus?

Eine Therapiestunde dauert zwischen 30 und 45 Minuten. Je nachdem, welche Therapiedauer pro Sitzung der behandelnde Arzt verordnet hat. Zu Beginn der Therapiestunde kontrolliert die behandelnde Logopädin/Heilpädagogin die Hausaufgaben der letzten Stunde. So macht Sie sich ein Bild darüber, ob die Therapieinhalte der letzten Stunde verstanden und umgesetzt worden sind. Dann folgt die individuell auf den Patienten zugeschnittene Behandlung. Fünf bis zehn Minuten vor Ende der Therapieeinheit bespricht die Logopädin/Heilpädagogin mit den Eltern/Angehörigen die nächsten Hausaufgaben und klärt Fragen.
Ist ein Hausbesuch auf dem Rezept verordnet kommen wir selbstverständlich gerne auch zu Ihnen nach Hause.
Für Fragen, welche noch im Raum sind, stehen wir Ihnen gerne telefonisch oder mit Vereinbarung eines Termins auch persönlich rede und antwort.

Unsere Kontaktmöglichkeiten für Sie ...

Translate »